BAND


Dick York, der seit frühster Jugend G11002658_797657150316177_1215913057662836037_nitarre spielt und Songs schreibt, traf Vom Ritchie 1981 in Basildon, Essex (England). Zu diesem Zeitpunkt spielten beide bereits in überregional bekannten Bands. York bei den legendären „Sta Prest“, einer der originalen Mod RevivalBands, Ritchie schwang die Trommelstöcke bei „The Miracle Babies“.
Zusammen gründeten sie ihre erste gemeinsame Band „Cry Dyann“, die recht schnell durch eingängige Pop Punk Songs wie „Could it be“, „So Clean“, „She Loves“ and „Plundersquad“ als heisser Newcomergehandelt wurden.
Während Dick York 1983 für’s erste frustriert seine musikalische Laufbahn an den Nagel hängte, startete Vom Ritchie durch und eroberte bald darauf mit „Doctor And The Medics“ die internationalen Charts.
Seit vielen Jahren lebt Vom Ritchie in Düsseldorf und ist Schlagzeuger der „Toten Hosen“, sowie der britischen Punk Legende „The Boys“ und zahlreichen Nebenprojekten wie „The Spittin‘ Vicars“, „Corner Boys“, etc. Die Songs von damals überdauerten die Zeit als Demo Tapes und gingen Vom Ritchie in all den Jahren nicht aus dem Kopf , was dazu führte , dass er 2010 Dick York ausfindig machte und die beiden sich unter dem neuen Namen CRYSSIS reformierten. Vom Ritchie dazu: „Wir haben uns getroffen, über die alten Zeiten gelacht, ein paar neue Lieder geschrieben und Thomas Schneider („The Spittin‘ Vicars“, „Beatlesons“, etc.) & Trip („Kind Im Magen?“)
eingeladen, als Gitarrist und Bassist einzusteigen.“
Gemeinsam leben sie ihre Liebe für laute Gitarren, gepaart mit eingängigen Melodien, auf dem frisch eingespielten Album
„Kursaal Nights“ aus.
Vom Ritchie: „Wir nahmen einen Mix aus alten und neuen Songs als Album auf und waren so glücklich über das Resultat, dass wir uns dazu entschieden, ein paar Liveshows zu spielen und unseren Spaß dabei zu haben.“

„The Kursaal“ in Southend-on-Sea (GB) stellt eine der wichtigsten Punkrock-Locations Mitte der 70er in England dar. Vom und Dick sahen dort Bands wie Clash, Dr Feelgood und Sex Pistols die dort ihren großen Anfang hatten. Nicht nur der Titelsong zeigt, wieviel Geschichte
in den teilweise 30 Jahre alten Cryssis Songs stecken und dass sie immer noch Aktualität haben:
„You think you’re so different, you think you’re so fine, life is a fairy tale
to reality you are blind“ (aus Does it really matter?)
Mittlerweile hat sich die Band mit ihren intensiven Shows einen legendären Ruf verdient und erspielten sich mit bisher 3 Touren eine enge Fangemeinde. Aber die Band hatte nicht immer Glück und Erfolg, etwa als Gitarrist Trip 3 Tage vor der ersten Headliner-Tour mit doppelt
gebrochenem Kiefer im Krankenhaus landete. Dennoch blieben die Highlights 2012 Band nicht aus: Die Show in Paris (F) mit „The
Disciplines“ und nicht zuletzt die beiden Konzerte auf persönlicher Einladung von „Die Ärzte“ vor 24.000 begeisterten Fans.

 

DISKOGRAFIE

 


Erscheint am 19.01.2018

  

7" Vinyl CRYSSIS "Fighting in Brighton"

14.01.2015 Drumming Monkey Records 

   7Auf 500 Stück limitierte Single Vinyl in pink.

  Fighting in Brighton
  Beautiful Dream

 
 
Kursaal Nights (CD)
08.02.2013 Drumming Monkey Records 

1. Another Brave Day
2. Kursaal nights
3. Time of our lives
4. Never forget
5. Dont u know
6. Talk about love
7. Just one kiss
8. Walk on by
9. Does it really matter
10. I will be the one
11. Wot u gonna do 2nite
12. Too close to the sun

Simple Men (CD)
16.09.2011 Drumming Monkey Records

1. Words
2. London
3. Could it be
4. Simple Man
5. So clean
6. She loves
7. Playing with my heart
8. Last train
9. You told me
10. Girls like you
11. Plundersquad
12. Mr Jack

School Days (CD Single)
2009 Drumming Monkey Records

1. School Days
2. Cry Dyaan
3. Hollywood